BV Niederbayern Jugend Vorstandschaft 2016-2019

1. BV Jugendleiter – Markus Dengler

Hauptstr. 61 | 94559 Niederwinkling | Tel. 09962-91984

markusdengler@t-online.de

 

2. BV Jugendleiter – Hans Hellinger
Urfer 2 | 94094 Malching | Tel. 08573/969735

Blaue-Wiener@t-online.de

 

BV Jugendschriftführer – Lisa Michels

Am Schaffer 6 | 93333 Neustadt/Schwaig | Tel. 0176/52866189

lisa.marie.michels@googlemail.com

 

 

BV Jugendkassier – Steffi Denk

Am Steinberg 11 | 94158 Philippsreut | Tel. 08550/1850

denk.stefanie@online.de

 

KV Bayerwald – Xaver Weber
Höfingerstr. 19 | 94244 Geiersthal | Tel. 09923/3532

mondkind86@web.de

 

KV Donau – Alois Bosl

Schwedenschanze 16 a | 84152 Mengkofen | Tel. 0151/59891164

wyandotte.66@gmx.de

 

KV Grenzland – Steffi Denk

Am Steinberg 11 | 94158 Philippsreut | Tel. 08550/1850

denk.stefanie@online.de

 

KV Isar Vils – Rita Alkov
Dreifaltigkeitsstr. 19 | 84168 Aham | Tel. 08744/8118

rita.alkov@gmx.de

 

KV Niederbayern West – Karl Ostemeier
Heiligenstadt 6 | 93333 Neustadt | Tel. 09445/7632

ostermeier-christine@gmx.de

 

KV Rottal – Hans Hellinger
Urfer 2 | 94094 Malching | Tel. 08573/969735

Blaue-Wiener@t-online.de

 

BV Ehrenjugendleiter – LVJL Josef Michels
Am Schaffer 6 | 93333 Neustadt/Schwaig | Tel. 08402/673

guentermichels@t-online.de

 

Chicken Day des KTZV Niederwinkling 2018

Zebrafinken, Brieftauben,  Chinesentauben, Mod. Engl. Kämpfer, Holländische Zwerghühner, Meerschweinchen und Hasen, zogen die Kinder, die am Chicken Day (Ferienfreizeittag des Kleintierzuchtvereins Niederwinkling) teilnahmen, in ihren Bann. Zuvor aber wurde der Tag, wie schon die Jahre bisher, mit einem ausgedehnten Frühstück in der Halle beim Gasthaus „Zum Heinerl“ begonnen. 

 

Der voll ausgebuchte Tag hatte  allerlei Informationen über Geflügel parat.  Vorsitzender Markus Dengler erklärte zum Beispiel, wie es funktioniert, dass die Brieftauben, in der Regel sind das blaue Tauben,  punktgenau an ihrem Bestimmungsort ankommen. Weiße Tauben werden als Glücksbringer eingesetzt, die  manchmal zu besonderen Festen fliegen gelassen werden. Wo finden wir noch Abbildungen von weißen Tauben und was diese zu bedeuten hätten, da müssten die Kinder nächstes Mal im Religionsunterricht besonders  aufpassen oder in den Kirchen einmal speziell danach suchen.
Weiter wurden den Kindern die Unterschiede von Kaninchen und Hasen erklärt. Eine Tauben- und Hühnerkunde wurde den Kid`s kindgerecht aufbereitet, sodass daraus eine spannende „Lehrstunde“ entstand. Eine Eierschau weckte in den Teilnehmern ebenfalls großes Interesse. Aber das Wichtigste, so betonen Melanie und Markus Dengler mit ihrem Team,   der Kontakt zwischen den Kindern und den Tieren herstellen. Ohne Scheu die Tiere aus dem Käfig zu holen, sie zu streicheln und zu wissen, wann fühlen sich die Tiere wohl, dies zu vermitteln, ist ein besonderes Ziel der Kleintierzüchter.
Alle Teilnehmer freuten sich über eine Urkunde, die sich stolz den Eltern präsentieren konnten.

43. BV-Jugendzeltlager in Vorderfirmiansreut 2018

117 Jungzüchter und 62 Betreuer aus 5 KV’s und 18 Vereinen, davon Miesbach aus Oberbayern und Neutraubling aus der Oberpfalz, waren gekommen. Eine „Super Meldezahl“. Schnell wurden die Zelte aufgebaut und es entstand ein kleines, buntes Dorf. Viele hatten sich ein Jahr nicht mehr gesehn, deshalb wurde der Aufbau durch fröhliche Begrüßungen unterbrochen

 

Nachmittags gingen die Grußworte von Susi Schrottenbaum JL des GZV Vorder-firmiansreut, Franz Springer 1. Vorst. des Gastgebers. 1. Bürgermeister Helmut Knaus, stellvertretende Landrätin Helga Weinberger und LVJL Josef Michels an die Zeltlagerfamilie. Gemeinsam wurde das 43. BV Jugendzeltlager eröffnet.

 

Zum Fototermin, waren alle in ihrer Zeltlager Outfits bereit. Nach der Betreuer-besprechung gings weiter mit dem Programm. Fotos und Bilder wurden abgegeben.

Ein Quiz, unterteilt in Themen wurde ausgegeben, Der Ehrenjugendleiter Jupp Michels hat sich sehr sehr schwierige Fragen einfallen lassen. Nach dem Essen, gings zum Ratsch und Tratsch, mit Musik, in der Halle und am Spielplatz davor. Es wurde gemalt und gezeichnet, kleine Kunstwerke entstanden.

 

Unsere Verpflegung, einfach Spitze. Frühstück, Mittag- und Abendessen klasse.

Bei uns gilt, die Kleinsten zuerst. Es klappt, denn die Größen passen auch die Kleinen auf.

 

Der Freitagvormittag standen Fußball, Völkerball und andere Spiele, ja sogar Golf, auf dem Plan. Nachmittag gings ins in den Nationalpark. Am Abend gings dann zu ersten Mal zur Prinz und Prinzessinnen Wettbewerb, extra für unsere Jüngsten. Es ging laut zur Sache, man merkte welchen Ehrgeiz die Kleinen haben. Prinzessin wurde Miriam Waas vom KTZV Niederwinkling und Prinz Markus Mader vom  GZV Schwaig.

 

Die Feuerwehr, füllte den Samstagvormittag. Löschübung und Fahrten mit dem Feuerwehrauto sorgten für Begeisterung. Zwischen durch besuchte uns noch unser Ehren Bezirksvorsitzender Rudi Nawrotzky. Nachmittags gings mit dem Bus zum Baden nach Waldkirchen, ruhig wars aber nicht.

 

Einige Gäste und Vereine waren abends zu Besuch gekommen. Nach den Grußworten Ehrengäste 1. BGM Helmut Knaus, Landrat Max Gibis und BV Vorsitzender Paul Bauer, wurden auch alle Teilnehmer und „Jugendversteher“ mit lobenden Worten gegrüßt.

 

Die Preise, auf dem bunten Tisch aus Medaillen, Pokalen und Sachpreisen, war die Belohnung der vielen Wettbewerbe die von den Betreuern geleitet wurden. So manches Spiel überrascht sogar mich.

 

Unsere jüngster Teilnehmer, Dominik Fuchs vom GZV Vorderfirmiansreut, weiterste Anreise GZV Miesbach  und die meisten Teilnehmer, 23 Kid’s der KTZV Niederwinkling. Die vielen Preise wurden von Schirmherrn und vom Landrat, mit sichtlicher Freude, vergeben. Herzlichen Dank an alle Stifter und Unterstützer, Freunde und Gönner.

 

Nun die Miss. und Mr. Wettbewerb, das Highlight des Abends.

Die Jury mit Bürgermeister Helmut Knaus, Paul Hoheneder, Herbert Saliter und Rup Steubl, war hochkarätig besetzt. Melanie und Lisa machten die Moderatoren, sie hatten sich einiges ausgedacht. Nach einigen Durchgängen standen die Sieger fest. Mister Zeltlager Max Wagner vom KTZV Niederwinkling und Miss Zeltlager Michaela Karch vom GZV Tann. 

 

Wie immer gings zur Party. Mit Musik wurde gefeiert, getanzt und gelacht. Betreuer und Kid’s miteinander, so wie wir uns es wünschen. Vorne zur Halle rein, hinten wieder raus. Am Lagerfeuer wars ruhiger.

 

Am Sonntag wurde schnell abgebaut und aufgeräumt. Zum Gottesdienst, wurde feierlich mit Musikkapelle und Ehrengäste zum Feldgottesdienst gezogen. Es war still und doch festlich, denn unser Taubenpfarrer Gnan hielt die Messe mit einer Taube.

 

Nach dem Mittags Schnitzel, verabschiedete sich die Zeltlagerfamilie voneinander, wie immer mit feuchten Augen.

 

Susi und Franz, bedankten sich im Namen des Gastgebers und Leni und Hanna sang das Zeltlagerlied. Beim Dankeschön wurden jedem Verein noch die Erinnerungsurkunden überreicht. Viele Tränen, der letzte Pfiff, aus wars.

 

Die Zeltlagerfamilie ist Bayernweit, wenn nicht darüber hinaus einzigartig. Dort wird Freundschaft, Zusammenhalt und auch Spaß gelebt. Da spielt das Alter keine Rolle.

 

Den Betreuern und vor allem auch unseren Kid’s, Danke, Respekt und Anerkennung, ihr wart Spitze. So macht Jugendarbeit Spaß!

 

Ein herzliches Dankeschön an den GZV Vorderfirmiansreut, Susi und Franz mit Familie und ihrem fleißigem Team. Allen Helfern und Beteiligten gilt ein besonderer Dank.

 

Ein Kinderlachen entschädigt für alles, glaubt mir.

 

!!! Ein Wunsch, wie jedes Jahr vielleicht schaffen wir es

dass alle Kreisverbände mitmachen !!!

 

Auf geht’s zum Zeltlager 2019 in Schwaig.

            

Euer

1. BV Jugendleiter 

Markus Dengler

Gigantische Resonanz am Osterhasenmarkt 2018

Kleintierzuchtverein Niederwinkling bot bunte Mischung für Jung und Alt

 

Wo geht man am Ostermontag hin, zum „Osterhasenmarkt“ des Kleintierzuchtvereins Niederwinkling, explizit der Crazy Chicken, die Jugendabteilung des Vereins. Auch heuer haben unzählige Interessierte diese Gelegenheit beim Schopf gepackt und so waren gigantisch  viele Besucher in der Halle beim Gasthaus „ Zum Heinerl“ in Niederwinkling  gekommen, um den „Osterhasen“ zu suchen.
Beim Eingang empfingen die „Osterhasen“ die jüngsten Gäste mit einer kleiner Überraschung. Viel Sehenswertes , wie Rassegeflügel aller Art, darunter King- oder Pfautauben oder Niederbayerische Kröpfer, Laufenten, Austrolorps Hühner und Bielefelder Kennhühner war geboten. Unter einer Geräuschkulisse von Geschnatter, Gegacker und Taubengurren betrachteten die Besucher, Jung und Alt, Fachmann oder Laie die edlen Tiere.  In der Zuchtzeit Tiere zur Schau zu bringen ist immer etwas schwierig. 
Eine Eierschau klärte über die feinen Unterschiede der einzelnen Rassen auf.  Ein besonderer Magnetpunkt war aber der neue Brutapparat, in dem auf den Tag genau die kleinen Küken vor den Augen der Besucher ans Tageslicht wollten.  Geduldig warteten die Kinder auf den Kükenschlupf.  Die Lose für die reichhaltige Tombola waren im Nu vergriffen.  Viele schöne Preise warteten auf die Loskäufer und der Hauptpreis, ein Kinderfahrrad, darüber durfte sich Verena Männl aus Mariaposching freuen. Bei einem Glücksdrehrad konnten konnte Jeder sein Glück versuchen. Die  Glückpilze  erhielten dann Glückpilze aus Holz.
  Das große Eiersuchen setzte nicht nur den eingezäunten Bereich sondern darüber hinaus die Halle unter Stroh.  Das Streichen der Osterhäschen  ließen sich die Kinder nicht entgehen und so hatte die Jugendleiterin Melanie Dengler und ihr Team alle Hände voll zu tun, um den Ostermontag für die Besucher zu einem Erlebnis werden zu lassen.  Ebenso das Thekenteam das allerhand Kulinarisches vorbereitet hatte. Für schmissige Musik sorgte Hans Schießl. Es wurde außerdem gedrechselt,  Kunstwerke aus Holz oder andere Handarbeiten angeboten.  Groß und klein kam am Ostermontag, wieder auf ihre Kosten.

 

Den Haserhasen streicheln war sehr gefragt.
Die Hauptgewinnerin freute sich sehr über das Fahrrad, das genau ihre Größe hatte.

BV Jugendzeltlager 2018

BV Jugendzeltlager 2018 mit Programm und Anmeldepapieren
Bitte hier klicken!
BV.Zeltlager.2018.pdf
PDF-Dokument [235.7 KB]

Jahresbericht 2018

Jahresbericht 2018
Bitte hier klicken!
BV Niederbayern Jahresbericht_2018.pdf
PDF-Dokument [845.3 KB]

42. BV-Jugendzeltlager in Essenbach-Mirskofen 2017

131 Jungzüchter und 56 Betreuer aus 5 KV’s und 17 Vereinen, davon Moosburg aus Oberbayern und Neutraubling aus der Oberpfalz, waren gekommen. Eine „Hammermeldezahl“.

Schnell wurden die Zelte, bei trockenem Wetter, aufgebaut. Dieses wurde, wie immer, unterbrochen wenn jemand dazu kam den, viele hatten sich ja ein Jahr nicht mehr gesehn.

 

Nachmittags gingen die Grußworte von Regina Niesner JL des GZV Schwaig, Rudi Schellin 1. Vorst. des Gastgebers. 2. Bürgermeister Josef Spierer und LVJL Josef Michels an die Zeltlagerfamilie.

Meine Wenigkeit eröffnete das 42. BV Jugendzeltlager. Der Jupp wurde von Martin Preböck noch die Ernennungsurkunde zum Flug-taubenrichter überreicht. Unser Urgestein Jupp war zum 40. Mal beim Zeltlager dabei.

 

Zum Fototermin, waren alle in ihrer Zeltlager Outfits bereit. Nach der Betreuerbesprechung gings weiter mit dem Programm. Fotos, Bilder und Bastelarbeiten wurden abgegeben.

Ein Quiz, unterteilt in Themen wurde ausgegeben, Der Ehren-jugendleiter Jupp Michels hat sich sehr schwierige Fragen einfallen lassen. Nach dem traditionellen Leberkäs, gings zum Ratsch und Tratsch, mit Musik, in der Halle und am Lagerfeuer.

 

Unsere Verpflegung, einfach Spitze. Frühstück, Mittag- und Abend-essen klasse. Bei uns gilt, die Kleinsten zuerst. Es klappt, denn die Größen passen auch die Kleinen auf.

 

Der Freitagvormittag standen Fußball, Völkerball und andere Spiele, auf dem Plan. Nachmittag gings ins Bad, gleich nebenan. Nach dem Abendessen Disco und Lagerfeuer und beim Feuerschein wurde geratscht und gelacht.

 

Tierbesprechung und Schnitzeljagd, mal was anderes, unterteilt in Stationen, füllten den Samstagvormittag Nachmittags, kühlten wir uns im Freibad ab, ruhig wars aber nicht.

 

Einige Gäste und Vereine waren abends zu Besuch gekommen. Nach den Grußworten Ehrengäste 2. BGM und BV Vorsitzender Paul Bauer, wurden auch alle Teilnehmer und „Jugendversteher“ mit lobenden Worten gegrüßt.

 

Die Preise, auf dem bunten Tisch aus Medaillen, Pokalen und Sachpreisen, war die Belohnung der vielen Wettbewerbe die von den Betreuern geleitet wurden. So manches Spiel überrascht sogar mich.

 

Unsere jüngster Teilnehmer, Dominik Fuchs vom GZV Vorderfirmiansreut, weiterste Anreise GZV Vorderfirmiansreut  und die meisten Teilnehmer, 20 Kid’s der KTZV Niederwinkling. Die vielen Preise wurden von Jupp Michels, Franz Stinglhammer und Josef Schwinghammer vergeben. Herzlichen Dank an alle Stifter und Unterstützer, Freunde und Gönner.

 

Nun die Miss. und Mr. Wahl, das Highlight des Abends.

Die Jury mit Rudi Nawrotzky, Steffi Denk, Herbert Saliter und Rup Steubl, war bestens besetzt. Der Moderator Martin hatte einige heftige Disziplinen vorbereitet.

Nach einigen Durchgängen standen die Sieger fest. Mister Zeltlager Andreas Vogel Tann und Miss Zeltlager Juliane Tigani Eichendorf.

 

Wie immer gings zur Party. Mit Musik wurde gefeiert, getanzt und gelacht. Betreuer und Kid’s miteinander, so wie wir uns es wünschen. Leider war zu schnell Schluß, wir hätten noch weiter machen können.

 

Am Sonntag wurde schnell abgebaut und aufgeräumt. Zum Gottes-dienst, wurde feierlich mit den Vereinstaferln in die Halle eingezogen. Es war still und doch festlich, man hätte eine Stecknadel fallen hören können.

 

Nach dem Mittags Gickerl, verabschiedete sich die Zeltlagerfamilie voneinander, wie immer mit feuchten Augen.

 

Regina und Rudi, bedankten sich im Namen des GZV Essenbach und Johannes sang das ersehnte Zeltlagerlied. Beim Dankeschön wurde jedem Verein noch die Erinnerungsurkunden überreicht.

Die Zeltlagerfamilie ist Bayernweit, wenn nicht darüber hinaus einzigartig. Dort wird Freundschaft, Zusammenhalt und auch Spaß gelebt. Da spielt das Alter keine Rolle.

 

Den Betreuern und vor allem auch unseren Kid’s, Danke, Respekt und Anerkennung, ihr wart Spitze.

 

So macht Jugendarbeit Spaß!

 

Ein herzliches Dankeschön an den GZV Essenbach, Regina, Alexandra und Rudi mit Familie und ihrem Team. Allen Helfern und Beteiligten gilt ein besonderer Dank.

 

Unser Bezirks Jugendzeltlager ist für uns die beste Möglichkeit, Jungzüchter zu begeistern, sich für unsere Freunde und unser Hobby einzusetzen. Ein Kinderlachen entschädigt für alles, glaubt mir.

 

!!! Ein Wunsch, vielleicht schaffen wir es gemeinsam dass alle Kreisverbände mitmachen !!!

!Warum sich einige Jugendleiter und Vereine nicht für das Zeltlager interessieren verstehen wir nicht!

 

Auf geht’s zum Zeltlager 2018 in Vorderfirmiansreut.

           

Euer 1. BV Jugendleiter

Markus Dengler

Bilder vom 42. BV-Jugendzeltlager 2017

Pressebericht vom 42. BV-Jugendzeltlager 2017

Pressebericht BV-Jugendzeltlager 2017
Bitte hier klicken!
birpri_14_08_2017_10_44_16.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]
Jugendarbeit im KTZV Niederwinkling
 
Der Kleintierzuchtverein Niederwinkling und Umgebung ist bekannt für die äußerst effektive Jugendarbeit im Verein.
 
Dazu gehören auch Besuche in Schule und Kindergarten, um den Kid's die Scheu und die Angst vor kleinen Tieren zu nehmen. 
 
Vorsitzender Markus Dengler und die Jugendleiterin Melanie Dengler arbeiten hier Hand in Hand. Kürzlich durften die Kindergartenkinder die Entwicklung vom Ei zum Küken nachvollziehen.
 
Die Kinder wurden auf die Probe gestellt und durften verschiedene Eier in die Runde geben. Konnten sie den Unterschied von einem echten Ei zu einem Glasei oder Holzei erkennen?
 
Auch durften sie ein gekochtes Wachtelei schälen und probieren, was nicht jedes Kind auch traute.
 
Wachteleier, Eier von Nandu, Emus und Strauß, grüne Hühnereier und  Gänseeier, die ganze Palette wurde intensiv betrachtet.
 
Ein wenig vorsichtiger gingen die Kinder dann mit den Jungtieren um.  Zu sehn wie ein einem Küken ein stolzer Hahn wird, alle Alterstufen wurden gezeigt. Ein Küken zu halten oder den weichen Flaum zu streicheln, immer wieder ein besonderes Erlebnis für die Kinder, stellten Markus und Melanie Dengler fest. 
 
Und das ist es, was Kinder- und Jugendarbeit so besonders macht. Kinder zum Hobby „Kleintierzucht“ und den guten Bezug zur Natur zu vermitteln.
Osterhase verteilte Schokoeier an Kinder
 
Osterhasenmarkt des KTZV wieder ein toller Erfolg
 
Niederwinkling: (ri)
Wieder lockten die Hasen, Hühner, Tauben, die umfangreiche Tombola und 
verschiedene handwerkliche Raritäten zahlreiche Besucher zum traditionellen
„Osterhasenmarkt“ des KTZV Niederwinkling und Umgebung in die Vereinshalle beim Gasthaus „Zum Heinerl“.
 
Jugendleiterin Melanie Dengler mit Andreas Wintermeier und dem ganzen Team der Grazy Chicken waren erfreut über die äußerst positive Resonanz der Veranstaltung. Im Nu waren die Lose vergriffen und der Hauptgewinner für das tolle Fahrrad ermittelt (Seidl Heinz Schöllnach ).
 
Der Streichelzoo mit den kleinen Häschen war natürlich auch heuer die Attraktion für die ganz jungen Besucher. Den ganzen Vormittag herrschte in der Vereinshalle Hochbetrieb. Für die schmissige Musik, sorgte Hans Schießl und die Geflügelzüchter interessierten sich für das facettenreiche Geflügel und die Tauben, die in ihren Ersatzbehausungen geschäftig nach Futter suchten oder durch Krähen ihre Stimmung mitteilten.
 
Interessant war auch die Eierschau, die aufzeigte, aus welchem Ei das oder jenes Tier schlüpft, wie lange die Hennen jeweils brüten müssen, damit es Junge ausbringen. Aber es gab auch sonst viel Sehenswertes zu bestaunen: Sachsenenten, Federfüßige Zwerghühner, Altenburger Trommeltauben,
Brieftauben,  Kropftauben gurrten um die Wette und zeigten sich von ihrer schönsten Seite. Gerne gaben Vorsitzender Markus Dengler, Jugendleiterin Melanie Dengler und weitere Vereinsmitglieder Auskunft über die einzelnen Rassen, ihre Eigenschaften und Herkunft. 
 
Kreisvorsitzender Rupert Steubl freute sich mit dem KTZV und dem Jugendteam über ihre erfolgreiche Jugendarbeit und die Zuchterfolge und neuen Gesichter im Verein 
3.  Bürgermeister  Erwin Kammerl,  Gäste aus Zwiesel, Geiselhöring, Tann u.a.
 
Das Team hinter der Theke, das für das leibliche Wohl der zahlreichen Gäste zuständig war, hatte alle Hände voll zu tun. 
 
Der Reinerlös dieser Veranstaltung kommt wie jedes Jahr der Jugendarbeit des
Vereins zugute, denn eine aktive Jugendriege stärke den Verein und das Beispiel von Niederwinkling zeigt, dass das Hobby „Kleintierzucht“ auch „in“ sein kann.
Brut - Aufzucht – – Ausstellungen
Dreiklang der Züchter
 
Stallpflicht großes Thema
auf Jahreshauptversammlung 
der Kleintierzüchter
 
Melanie Dengler
mit der Landes
verbandsnadel in Silber ausgezeichnet
Niederwinkling: 
Trotz der auf Grund von Vogelgrippe abgesagten Ausstellungen wartete der 
Vorsitzende des Kleintierzuchtverein Niederwinkling und Umgebung, Markus
Dengler, auf der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zum Heinerl“ mit einem 
umfangreichen Tätigkeitsbericht auf, also ein Jahr mit Höhen und Tiefen.
 
Deshalb große Freude unter den Gleichgesinnten auf der Versammlung, die Stallpflicht ist aufgehoben, die ja eine miese Stimmung unter den Züchtern hervorgerufen hat, denn es sei der falsche Weg gewesen, waren sich die Versammlungsteilnehmer einig. 
 
Dengler zeigte sich mit der Mitgliederzahl zufrieden, da einige neue Züchter hinzugewonnen werden konnten, vor allem Aktive und aktive Jungzüchter.
Aktiv ist aber nicht nur das Ausstellung oder die Ringebestellung, meinte der
Vorsitzende, sondern es sei auch wichtig, am Vereinsleben teilzunehmen. Die 
Zuchtwarteschulungen, Jungtierbesprechungen und an den anderen Veranstaltungen
des Kreisverbandes Donau und des Bezirks wünschte er sich mehr Beteiligung. 
Er erinnerte an die gesetzlich vorgeschriebene Impfpflicht, egal ob ein Tier im
Stall steht oder 1000. Dengler betonte: „ Wir sind Tierschützer, die ihre Tiere 
heben und pflegen“. 
 
Eine Christbaumversteigerung jedes Jahr verlangt vom Team viel Arbeit, aber
der Aufwand lohnt sich eben. Beim „Osterhasenmarkt“ hatten sie ein volles
Haus, dafür der Jugendleitung mit den vielen Helfern größter Respekt. Auch
über die örtlichen Grenzen hinaus leistet die Jugend hervorragende Arbeit.
Sie informieren sich auch beim Kreisjugendring auf Seminaren. Es werden 
in Schulen und Kindergärten die „lebendige Schulstunde“ abgehalten.
 
Jugendleiterin Melanie Dengler gab anschließend ihren Bericht ab. 
60 Jugendmitglieder 
sind derzeit beim Verein. Beim Jugendausflug nach Reisbach, beim Zeltlager und auf der Halloween-Party hatten alle Teilnehmer wieder ihren Spaß. Der Chicken-Day der Jugendfreizeit sei immer der perfekte Tag, den Kindern das Hobby „Kleintierzucht“ näher zu bringen, betonte Melanie Dengler. 
 
Bezirksvorsitzender beeindruckt von Nachwuchszüchtern:
Der Bezirksvorsitzende, Paul Bauer zeigte sich überwältigt über soviel Nach-
wuchszüchter – Respekt dazu. Auch er hatte seine Meinung zur Stallpflicht,
denn die Viren in Japan, China usw. seien nicht identisch mit denen in 
Deutschland, also sei die Zugvögeltheorie hinfällig. Bürgermeister Ludwig 
Waas bezeichnete es als äußerst schlimm, was sich da abgespielt habe, was 
sich mit solchen Stallpflichtensachen angestellt werde, wenn noch nicht erwiesen
ist, wo genau die Ursache liegt. Auf dem Rücken der Züchter dürfe dieses Thema 
nicht ausgetragen werden. Man wisse ja, dass bei Beginn der Zucht die Tiere 
Freiland benötigen. Da müsse man sich schon Gedanken machen und einen 
Unterschied machen zwischen Hobby-Zucht und Geschäft. Er forderte die 
Züchter auf, ihrem Hobby treu zu bleiben und sich für ihre Belange einzu-
setzten, um wieder erfolgreiche Züchterjahre zu gestalten zu können. Brut – Aufzucht – Ausstellungen seien einfach der notwendige Dreiklang in der Rassegegflügel-
zucht, betonte Bürgermeister Waas. 
 
Noch nicht so lange dauerte sein Karriere beim Kleintierzuchtverein Niederwinkling
sagte Zuchtwart, Josef Schwinghammer aber er fühle sich hier gut aufgehoben.
Die Stallpflicht habe den ökologischen Kreislauf in der Zucht empfindlich gestört. 
Eine Tortour für Tiere, die auf engem Raum schon eine zu lange Zeit ausharren 
mussten. Daraus fusend, habe das „Erntedankfest“, die Ausstellungen bedauerlicher Weise größtenteils im vergangenen Züchterjahr nicht stattfinden können. Deshalb besonderer Dank, die beim Aufbau geholfen haben und dann doch nicht abgehalten werden durfte. Die Motivation für die Geflügelzucht habe seiner Meinung nach bei allen gelitten. „ Lasst uns aber alle lieber nach vorne schauen und auf eine gute Zucht konzentrieren, so geht es hoffentlich, nach dieser „Lehre“ , wieder aufwärts, prognostizierte Schwinghammer. Der zweite Zuchtwart Wolfgang Kinateder beglückwünschte die erfolgreichen Züchter. Leider habe sich die Züchtung von Tauben reduziert. Auch seien die Ausstellungen zurückgegangen. Er sehe kein Rezept, die Jugend mehr für die Taubenzüchtung zu begeistern, so sehe es bei den Taubenzüchternachwuchs eher mager aus. 
 
Im Großen und Ganzen stehe der Verein finanziell gut da, meinte anschließend
der Kassenwart Günter Schafhauser, aber durch die organisierte und dann leider
nicht stattgefundene Ausstellung seien sie auf 800 Euro Unkosten sitzen geblieben.
Was den Verein vorwärts bringt, sei jedes Jahr die Christbaumversteigerung.
Dann musste die Vorstandschaft leider zur Kenntnis nehmen, dass Zuchtwart
Wolfgang Kinateder sein Amt zur Verfügung stellte. Nach Absprache mit Vor-
sitzendem Markus Dengler hatte sich Holger Mederer bereit erklärt, das Amt bis
zu den regulären Neuwahlen auszuüben. Die Versammlung war einstimmig der
gleichen Meinung. Kinateder habe ihm seine Unterstützung´zugesagt, seine Fach-
kompetenz einzubringen, betonte Mederer, dafür dankte er seinem Vorgänger. 
 
Nichts desto trotz konnten auf der Landesschau in Straubing und auf der
Bezirksschau in Straßkirchen Spitzenzüchter ermittelt werden.
In Straubing hatte Lea Wagner mit ihren Felegyhazaer Tümmlenr mit 379 Punkten
die Nase vorn. Gefolgt von Hans Wagner (Regensburger Tümmler, 377 P.), Holger
Mederer (Elsterpurzler, 375 P.), Melanie Dengler (Altenburger Trommeltauben, 373 P.)
und Markus Dengler (Altenburger Trommeltauben, 370 P.)
 
Auf der Bezirksschau in Straßkirchen konnte Holger Mederer mit seinen Elsterpurzlern
mit 382 punkten. Dann folgten Sabrina Edenhofer (Altenburger Trommeltauben 380)
Lea Wagner, (Felegyhazar Tümmler 379 P.), Markus Dengler (Altenburger Trommel-
tauben und schließlich Melanie Dengler ebenfalls mit Altenburger Trommeltauben.
Landesverbandsnadel für Melanie Dengler: 
Der Bezirksvorsitzende Paul Bauer freute sich, an eine verdiente Rassegeflügel-
züchterin die Landesverbandsnadel in Silber übergeben zu dürfen. Schon seit Kind-
heit an ist Melanie Dengler durch ihren Vater mit der Rassegeflügelzucht vertraut
geworden und die Begeisterung geweckt worden. Das habe sie bis heute in her-
vorragender Weise bestätigt. Ob bei Erfolgen ihrer berühmten Zwerghühner aber auch
bei der Leitung der Jugendgruppe des Vereins. Dafür gebühre ihr unter anderem schon
die Auszeichnung des Landesverbandes.
 
Abschließend gab Vorsitzender Markus Dengler eine Vorschau auf ein hoffentlich besseres Zuchtjahr, nicht zu vergessen, all seinen „Hundertprozentigen“, seinem Stellvertreter Andreas Wintermeier mit der Vorstandschaft und allen, die zum Wohle des Vereins unterwegs sind. 
 
Besonderen Dank auch an Bürgermeister Waas, der sie beim Veto zur Stallpflicht
intensivst unterstützte.

Jahresbericht 2017

Jahresbericht 2017
Bitte hier klicken!
BV Niederbayern Jahresbericht.pdf
PDF-Dokument [168.3 KB]

1. Vorsitzender

Georg J. Hermann
Mühldorfer Str. 10

84503 Altötting
Tel. 0 86 71 / 1 34 70

Fax 0 86 71 / 9 57 11 56
schorschi.hermann@web.de

Letzte Aktualisierung

am 12. Dezember 2018

News

Preise Landesjugendschau

in Uffenheim 2018

 

Danke an die Hellenthals

Ort für Geflügelforum 2019

gesucht

 

Bilder

Zuchtbuchschau

 

Neue Ringverteilerin

ab 2019

 

Novellierung der

Geflügelpestverordnung

 

Weiterbildungsprogramm

Triesdorf

 

Datenschutz

Impressum

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Howa Druck & Satz GmbH