Warzentauben

Gruppe M

Warzentauben

Käfiggröße Herkunft
Dragoon 40 England. Nachkomme der ausgestorbenen Horsemantaube. 1735 erstmals in der Literatur erwähnt. Bis ins 19. Jahrhundert als Brieftaube verwandt. Anfang der 1880er Jahre in Deutschland eingeführt.
Indianer 40 Vor Jahrhunderten aus dem Orient nach Nordafrika eingeführt, von dort über Zypern nach Niederlanden, England und Deutschland.
Polnische Warzentauben 40 Alte Polnische Rasse, ursprünglich aus asien nach Lemberg und Krakau als Botentaube eingeführt.
Ostrowietzer Warzentauben 40 Polen, in der Gegend der südlich gelegenen Stadt Ostrowiec Swietokryski in der Mitte des 20. jahrhunderts erzüchtet.
Spanische Erdbeeraugen 40 Uralte spanische Rasse, ursprünglich in Nordafrika beheimatet. seit mehreren Jahrhunderten in Europa nachweisbar. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts nach deutschland eingeführt.
Carrier 50 Uralte Botentaube Vorderasiens und Nordafrikas. Seit mehreren Jahrhunderten in Europa nachweisbar und in England zuerst rassisch durchgezüchtet, in Deutschland Mitte des 19. Jahrhunderts eingeführt.
Französische Bagdetten 50 Frankreich. Um 1860 nach Deutschland eingeführt.
Nürnberger Bagdetten 50 Orient. In Nürnberg und Umgebung zur heutigen Rasseform durchgezüchtet.
Fränkische Bagdetten 50 Franken, besonders Fränkische Schweiz.
Steinheimer Bagdetten 50 Orient. In Hessen, dem unteren Maingebiet und Odenwald (besonders in der Stadt Steinheim am Main) zur heutigen Form gezüchtet.

1. Vorsitzender

Georg J. Hermann
Mühldorfer Str. 10

84503 Altötting
Tel. 0 86 71 / 1 34 70

Fax 0 86 71 / 9 57 11 56
schorschi.hermann@web.de

Letzte Aktualisierung

am 21. Mai 2024

News

Datenschutz

Impressum

Druckversion | Sitemap
© Verband Bayerischer Rassegeflügelzüchter e.V.